Bieling Architekten

Große Bockenheimerstraße

Frankfurt am Main

Der Neubau in der großen Bocken Heimerstraße in Frankfurt ist für eine Mischnutzung aus Verkaufs-, Büro- und Mietflächen konzipiert. Das Thema der Zonierung findet sich auch in der Fassade wieder, welche eine horizontale Gliederung in drei Bereiche besitz.

Im 1.Untergeschoss,  im Erdgeschoss und im 1.Obergeschoss des Neubaues befinden sich jeweils Verkaufsflächen. In den Geschossen 2 und 3 sind Büroflächen angeordnet. Im oberen Gebäudeteil sind insgesamt acht Wohnungen vorgesehen. Jeder Bereich besitzt eine andere Strukturierung im Fassadenbild. Die Fassade des Gebäudes ist durch die kleinteilige Struktur des Straßenbildes der Fressgass geprägt. 

Das Material ist Glasfaserbeton. Die vorgehängten Platten ziehen sich über alle Geschosse und sind so bindendes Element zwischen den unterschiedlichen Geschossstrukturen. Der Wohnbereich in den oberen Stockwerken bildet an der Rückseite zum ruhigen Innenhof terrassenförmige Laubengänge aus. Sie dienen zur Erschließung der Wohnungen und zum Aufenthalt.  So ist die Privatsphäre der Mieter geschützt und eine unabhängige Bespielung des Gebäudes in seinen Bereichen möglich.