Bieling Architekten

Baakenhafen

Hamburg

Grundlage des Entwurfs ist das städtebauliche Entwicklungskonzept des östlichen Teils der Hafencity im Bereich des Baakenhafenquartiers. Die siebengeschossige Blockrandstruktur aus sechs Gebäudeteilen gliedert sich in kleinteilige Einheiten, welche  urbanes Wohnen und individuelle Vielfalt entstehen lassen. Zahlreiche Freiräume auf den unterschiedlichen Ebenen des Quartiers ergänzen das Raumangebot mit privaten und halböffentlichen Außenbereichen. Leitgedanke des Entwurfs ist die feinteilige Gliederung des Blocks in ablesbare Einzelgebäude, entgegen des Themas „ein Block ein  Haus“. Die Maßstäblichkeit der Fassadenfronten sucht bewusst Parallelen im Städtebau des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Dabei entwickelt sich durch eine permanente Überformung wiederkehrender Elementen eine homogene Vielfalt, welche den Block gleichzeitig differenziert und bindet. Ein feinsinniges Spiel aus hervor- und zurücktretenden Fassaden, unterstützt durch tiefe Einschnitte der Loggien und auskragende Erker tragen den Entwurfsgedanken entlang der Straßen- und Platzräume. Während die Häuser 5 und 6 diesem Prinzip auf der Hofseite in reduziertem Maß folgen, binden sich die restlichen Gebäude hofseitig über ein bestimmendes Element, in Form einer viergeschossigen, vorgesetzten Balkonfront. Hervortretende Abschnitte lassen auch auf dieser Seite, den Gedanken des Einzelhauses ablesen.