Bieling Architekten

Bürogebäude der Deutschen Bahn AG

Frankfurt am Main

Die kammartige Struktur des neuen Bürohauses Frankfurt West am Rand von Bockenheim erklärt sich aus dem städtebaulichen Ansatz. Ein langer fünfgeschossiger Gebäuderiegel im Westen schließt das Quartier zur Bahntrasse ab und übernimmt die Funktion des Lärmschutzes. Das Gebäude bildet auf der bahnzugewandten Seite einen Rücken aus, der dem Schwung der Bahnlinie folgt.

Eine großflächige, zweischalige Schallschutz-fassade bestimmt das Erscheinungsbild. Die Idee des Gebäudes ist, helle Büro-flächen zu konzipieren, die flexibel nutzbar sind und ein Höchstmaß an Arbeitsqualität bieten.

Auf der Ostseite wechseln sich transparente Baukörper mit kleinen Innenhöfen ab und thematisieren die Kleinteiligkeit des Quartiers. Der Sockel im Osten und der Gebäuderiegel im Westen bestehen aus einer Lochfassade. Diese zieht sich farblich bis in den Innenraum und schimmert durch die Glasfassaden der Hofansichten. 

Im Außenraum vor dem denkmalgeschützten Garagengebäude von Ernst Balser ist ein kleiner baumbestandener Quartiersplatz angelegt.