Bieling Architekten

Umbau Jugendhaus Hardehausen

Hardehausen

Die Diözese Paderborn entschloss sich zur grundlegenden Sanierung des bei Warburg gelegenen ehemaligen Zisterzienserklosters. Bei der Renovierung des Hauptgebäudes liegt der architektonische Schwerpunkt auf der Neukonzeption des Eingangstreppenhauses, sowie der Gestaltung des Innenhofes im Bereich des Kreuzgangs. Die Verwaltungs- und Konventflächen im Ostflügel werden umstrukturiert, zusätzliche werden neue Bereiche im Dach ausgebaut. Unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes, wird im Zuge der Maßnahmen auch der komplette Brandschutz, sowie die Haustechnik in den Gästezimmern überarbeitet.

Die bisherige Eingangssituation war im Verhältnis zur Größe der Gesamtanlage zu klein dimensioniert, die Anbindung der oberen Ebenen war generell nur bedingt und für Behinderte nicht gewährleistet.

Der neue Eingangsbereich verändert diese Situation grundlegend. Er schafft eine Sichtverbindung zu den offenen Ebenen und Glasbrücken im Obergeschoss. Seine Größe steht jetzt in angemessenem Verhältnis zur Zahl der Gäste. Die vertikale Erschließung mit Haupttreppenhaus und neuer Aufzugsanlage sind die wichtigsten neuen Elemente, sie sorgen für die verbesserte Erreichbarkeit der oberen Ebenen und schaffen die Voraussetzung für eine einfache Orientierung im Haus. Die Materialien und Oberflächen des Eingangsbereichs sind passend zur Funktion des Hauses gewählt, sie unterstützen die Einfachheit und schlichte Gestik des Raumes. Der Kreuzgang ist seiner Bedeutung entsprechend direkt angebunden. Über den Aufzug sind alle Ebenen des Hauses einschließlich des Dachgeschosses für behinderte Gäste erreichbar.